For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Aftonbladet.

Aftonbladet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Aftonbladet
Aftonbladet wordmark.svg
Beschreibung Schwedische Boulevardzeitung
Sprache Schwedisch
Erstausgabe 6. Dezember 1830
Erscheinungsweise Montag bis Sonntag
Chefredakteur Jan Helin
Herausgeber Lars Johan Hierta
Weblink aftonbladet.se
ZDB 970418-8

Aftonbladet (deutsch Abendblatt) ist eine schwedische Boulevardzeitung mit Sitz in Stockholm.

Geschichte und Ausrichtung

Lars Johan Hierta, Gründer des Aftonbladet
Lars Johan Hierta, Gründer des Aftonbladet

Aftonbladet wurde im Jahre 1830 von Lars Johan Hierta gegründet und bis 1851 geleitet. Er leitete durch seine Opposition zur persönlichen Macht des Königs eine neue Ära in der Geschichte der schwedischen Presse ein und wird dort als „der Bahnbrecher der freien Presse“ betrachtet. In der Stockholmer Munkbronstraße nahe dem ursprünglichen Sitz von Aftonbladet ließ der „schwedische Presseklub“ vom Bildhauer Christian Eriksson eine Statue für Hierta errichten. Die Zeitung war ursprünglich liberal und ausgeprägt antimonarchistisch, wurde aber im 20. Jahrhundert immer konservativer, um während des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges offen für Deutschland Stellung zu nehmen. 1956 kaufte der schwedische Gewerkschaftsbund LO die Zeitung, die damit zum Sprachrohr der schwedischen Sozialdemokraten wurde. Seit Juni 2009 kontrolliert der norwegische Medienkonzern Schibsted 91 Prozent der Anteile an der Zeitung, während sich die restlichen neun Prozent der Aktien weiterhin im Besitz des Gewerkschaftsbundes befinden.[1]

Titelseite der Erstausgabe vom 6. Dezember 1830
Titelseite der Erstausgabe vom 6. Dezember 1830

2009 führte ein Artikel über Organhandel in Israel[2] zu diplomatischen Reaktionen seitens der israelischen Regierung gegenüber Schweden.[3] Der Autor des Artikels konnte keine Belege vorlegen.[4][5]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Schibsted Sverige blir huvudägare i Aftonbladet. In: avanza.se, 15. Juni 2009 (schwedisch).
  2. Donald Boström: "Our sons are plundered of their organs" In: Aftonbladet, 26. August 2009 (englisch).
  3. Reinhard Wolf: Schwedens Regierung antisemitisch? In: Die Tageszeitung, 24. August 2009.
  4. Hans Dahne: Organhandel-Vorwurf provoziert Eklat zwischen Israel und Schweden. In: Spiegel Online, 23. August 2009.
  5. Krise zwischen Israel und Schweden. In: n-tv, 23. August 2009.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Aftonbladet
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.