For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Die tolle Susanne.

Die tolle Susanne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Film
Originaltitel Die tolle Susanne
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahre keine (1945 unvollendet)
Stab
Regie Géza von Bolváry
Drehbuch Otto Ernst Hesse nach der Operette „Meine Nichte Susanne“ (1943) von Hans Adler und Alexander Steinbrecher
Produktion Terra-Filmkunst (Berlin)
Musik Frank Fox
Kamera Willy Winterstein
Besetzung

Die tolle Susanne ist ein deutsches Filmlustspiel aus dem Jahre 1945. Unter der Regie von Géza von Bolváry spielt Marte Harell die Titelrolle als Frau zwischen mehreren Männern. Der Film blieb unvollendet.

Handlung

Paris zur Zeit der Belle Époque: Die flotte Susanne war schon immer eine umschwärmte Frau. Nun aber will sie ihr abwechslungsreiches Liebesleben und die amourösen Abenteuer beenden und endlich in den Hafen einer grundsoliden Ehe einfahren. Um den „richtigen“ Mann für diese Absicht zu finden, beabsichtigt sie ihren Diener, entsprechende Kandidaten aufzuspüren und Begegnungen mit Madame zu arrangieren. In der Rolle des „Onkel Heliodor“ geht er nun auf die Suche: er findet den peruanischen Millionär Don Manuel. Das erste Zusammentreffen zwischen ihm und Susanne findet „ganz zufällig“ im Zoo statt. Man findet sich sympathisch, doch das Rendezvous endet für Susanne recht ernüchternd. Offensichtlich sucht dieser Herr nur ein Abenteuer, und das ist nun ganz genau das, was Susanne nicht mehr will…

Heliodors zweite Wahl ist das ganze Gegenteil des windigen Latino-Luftikus: der grundsolide und aufrichtige Eusebius, seines Zeichens ein Apotheker. Dieser ist bald Susanne bedingungslos ergeben, doch diese hat lediglich vor, ihn gegen Don Manuel zu instrumentalisieren. Als angeblicher Marquis soll er sich von Don Manuel brüskiert fühlen und diesen daraufhin zum Duell herausfordern. Per Münzwurf wird entschieden, dass der hispanische Grande dabei sein Leben lassen soll. Doch nun greift „Onkel Heliodor“ ein und findet einen Ausweg, der auch der tollen Susanne gut gefällt.

Produktionsnotizen

Die Dreharbeiten zu Die tolle Susanne begannen im Februar 1945 in den Prager Filmstudios Barrandov. Bei Ende des Zweiten Weltkriegs waren erst rund 25 Prozent des Filmes abgedreht, das Material gilt heute als verschollen. Die Kostüme stammen von Walter Schulze-Mittendorf.

Der Stoff wurde 1949 unter dem Titel „Meine Nichte Susanne“ mit Hilde Krahl in der Titelrolle neu verfilmt.

Kritik

Da der Film keine Aufführung erlebte, existieren auch keine Kritiken.

Literatur

  • Ulrich J. Klaus: Deutsche Tonfilme 13. Jahrgang 1944/45. S. 234 (072.45), Berlin 2002
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Die tolle Susanne
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.