For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Egon Brosig.

Egon Brosig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Egon Brosig (* 25. Oktober 1889 in Ohlau, Schlesien; † 23. Mai 1961 in Berlin) war ein deutscher Schauspieler und Sänger.

Leben und Werk

Egon Brosig im Kabarett der Komiker, 1939
Egon Brosig im Kabarett der Komiker, 1939
Grab von Egon Brosig auf dem Friedhof Wilmersdorf
Grab von Egon Brosig auf dem Friedhof Wilmersdorf

Egon Brosig begann seine Karriere als Darsteller auf Bühnen in Salzbrunn und Kattowitz. 1915 kam er nach Berlin wo er sich, wie auch in seiner zweiten Wahlheimat Hamburg, zu einem beliebten Operettenbuffo und Charakterkomiker in Revuen und Operetten entwickelte. Er galt zeitweilig als der renommierteste Buffo. Brosig stand 1944 in der Gottbegnadeten-Liste des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda.[1]

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges war er an diversen Berliner Spielstätten beschäftigt, wie der Komischen Oper, dem Schillertheater, dem Renaissance-Theater sowie der tribuene.

Erste Filmerfahrung sammelte Brosig in der Stummfilmära. Mit Aufkommen des Tonfilms spielte er vorwiegend in Nebenrollen, darunter auch für die ostdeutsche Filmproduktionsgesellschaft DEFA, wo er unter anderem den Ministerpräsidenten in der Filmsatire Die seltsamen Abenteuer des Herrn Fridolin B. unter der Regie von Wolfgang Staudte spielte.

Seine letzte Ruhestätte fand Egon Brosig auf dem Friedhof Wilmersdorf in Berlin.

Filmografie (Auswahl)

Theater

Einzelnachweise

  1. Brosig, Egon. In: Theodor Kellenter: Die Gottbegnadeten : Hitlers Liste unersetzbarer Künstler. Kiel: Arndt, 2020 ISBN 978-3-88741-290-6, S. 280
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Egon Brosig
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.