For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Fantasia (Reiterspiele).

Fantasia (Reiterspiele)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Fantasia in Tan-Tan (Marokko)
Fantasia in Tan-Tan (Marokko)

Fantasia (Zentralatlas-Tamazight ⵜⴰⴼⵔⴰⵡⵜ Tafrawt) ist ein traditioneller Pferdesport, der während kultureller Veranstaltungen im Maghreb, vor allem in Marokko, durchgeführt wird. Sie kann auch im Zusammenhang mit Viehmärkten oder traditionellen Berber-Hochzeiten abgehalten werden.

Fantasia ist der europäische Begriff; im arabischen Raum wird die Veranstaltung als Laâb el-baroud (arabisch لعب البارود), zu Deutsch "Spiel des Pulvers" (womit Schwarzpulver gemeint ist) oder Laâb el-kheil (arabisch لعب الخيل) – "Spiel der Pferde" bezeichnet.

Ablauf

Die Fantasia wird von einer Gruppe von Reitern in traditionellen Gewändern auf in der Regel Berber-Rassepferden durchgeführt, die in einer geraden Linie nebeneinander mit gleich hoher Geschwindigkeit galoppieren. Am Ende der ca. 200 m langen Strecke feuern die Reiter gleichzeitig mit meist historischen Gewehren in die Luft. Die Schwierigkeit der Darstellung besteht in der Synchronisation sowohl des Ritts als auch vor allem am Ende der Schüsse, so dass idealerweise nur ein einziger Knall zu hören ist.

Die Veranstaltung wurde durch die historische Angriffsform der Berber inspiriert. Heutzutage wird die Fantasia als Brauchtum und Kampfsport gesehen und symbolisiert neben der traditionellen Verbundenheit auch die Verbindung zwischen Mann (Reiterinnen sind praktisch unbekannt) und Pferd.

Jede Region in Marokko hat eine oder mehrere – serba genannte – Fantasia-Gruppen mit zusammen mehreren tausend Reitern. Die Veranstaltungen finden meist innerhalb lokaler kultureller oder religiöser Festivals (moussems) statt; teilweise werden sie auch von auf Touristen spezialisierten Restaurants organisiert.

Fantasia in der Kunst

Fantasia ou Jeu de la poudre, devant la porte d’entrée de la ville de Méquinez von Eugène Delacroix, 1832
Fantasia ou Jeu de la poudre, devant la porte d’entrée de la ville de Méquinez von Eugène Delacroix, 1832

Im Rahmen des Orientalismus war die Fantasia ein beliebtes Thema westlicher – vor allem französischer – Maler, darunter Eugène Delacroix, Étienne Dinet, Marià Fortuny und Eugène Fromentin.

Eugène Delacroix war der erste westliche Maler, der eine Fantasia darstellte. Das Thema findet sich als Sinnbild für Geschichte und Kampf in einer Vielzahl seiner zwischen 1833 und 1847 entstandenen Bilder wieder, welche auf der Basis von Skizzen seiner Marokkoreise 1832 (insbesondere nach Sidi Kacem, Ksar-el-Kebir und Meknès) entstanden.

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Fantasia (Reiterspiele)
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.