Fred Köster - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Fred Köster.

Fred Köster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Fred Köster (* 1. Dezember 1896; † nach 1942; vereinzelt auch Fred Koester) war ein deutscher Schauspieler.

Leben

Fred Köster begann seine Filmlaufbahn im Jahr 1924 als Darsteller in dem Stummfilm Mädchen, die man nicht heiratet von Géza von Bolváry. Ab 1936 wirkte er in zahlreichen Filmproduktionen überwiegend in Nebenrollen mit. Darunter befanden 1938 sich die Abenteuerfilme Der Tiger von Eschnapur und Das indische Grabmal von Richard Eichberg mit Frits van Dongen, La Jana, Alexander Golling, Theo Lingen und Gisela Schlüter und in demselben Jahr der Kriminalfilm Mordsache Holm von Erich Engels mit Walter Steinbeck, Harald Paulsen und Hans Leibelt. In dem Historienfilm Das unsterbliche Herz von Veit Harlan mit Kristina Söderbaum, Heinrich George und Paul Wegener verkörperte er die Figur von Kaiser Maximilian von Habsburg.

Als letzte Filmarbeit von Fred Köster ist 1942 eine Mitwirkung in Meine Frau Teresa nachweisbar.[1]

Filmografie (Auswahl)

Literatur

  • Johann Caspar Glenzdorf: Glenzdorfs internationales Film-Lexikon. Biographisches Handbuch für das gesamte Filmwesen. Band 2: Hed–Peis. Prominent-Filmverlag, Bad Münder 1961, DNB 451560744, S. 871.

Einzelnachweise

  1. Meine Frau Teresa auf Murnau Stiftung online; abgerufen am 23. Oktober 2020
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Fred Köster
Listen to this article