For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Konstantin Tschet.

Konstantin Tschet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Konstantin Tschet, mit bürgerlichem Namen Konstantin Cetverikov (Tschetwerikoff), russisch Константин Чет, (* 24. Juni 1902 in Moskau; † 27. Mai 1977 in München) war ein russischer Kameramann. Er erhielt den Nachnamen Irmen-Tschet, unter dem er auch einige Jahre arbeitete, durch Adoption.

Leben

Der Theaterregisseur Stanislavskij war sein Großonkel. Anfang der 1920er Jahre kam Tschet nach Berlin und arbeitete in der Foto-Chemie. Danach begann er bei der Ufa als Kamera-Assistent, vor allem bei Günther Rittau.

Tschet war ab 1925 Kameramann in vielen Spielfilmen und unter anderem in Metropolis für die Trickaufnahmen verantwortlich. Er war bis 1933 an zahlreichen großen Publikumserfolgen der späten Weimarer Republik beteiligt wie Bomben auf Monte Carlo (1931) und F.P.1 antwortet nicht (1932).

Konstantin Irmen-Tschet zögerte nicht, sich den Nationalsozialisten nach deren Machtübernahme für den Propagandafilm Hitlerjunge Quex zur Verfügung zu stellen. So erhielt er weiterhin Aufträge für die Kameraarbeit bei aufwändigen Unterhaltungsfilmen der Zeit des Nationalsozialismus wie Filmkomödien und Revuefilmen. Publikumslieblinge wie Lilian Harvey, Marika Rökk und Hans Albers wurden von ihm ins Bild gesetzt. Beim ersten deutschen Farbfilm Frauen sind doch bessere Diplomaten (1940) war er für die Kamera zuständig, ebenso bei der noch prestigeträchtigeren Produktion Münchhausen (1943).

Nach dem Krieg konnte er seine Karriere fortsetzen. 1946 erhielt er ein Engagement in der Schweiz, ab 1948 fotografierte er erneut Spielfilme in Deutschland, wobei er meist mit den bisherigen Regisseuren zusammenarbeiten konnte. Zwischen 1953 und 1954 begleitete er Hans Hass als Kameramann auf seiner Expedition zu den Galapagos-Inseln. 1957 bis 1964 war er wieder in der Schweiz, wo er vorwiegend für Filme des Regisseurs Franz Schnyder hinter der Kamera stand. Zuletzt wirkte er wieder in Deutschland als Chefkameramann der Firma Insel-Film und beschränkte sich auf Dokumentar- und Industriefilme. Seine letzte Filmarbeit war eine Auftragsproduktion zum 90. Geburtstag von Konrad Adenauer.

Konstantin Tschet war ab dem 2. November 1940 bis in die 1950er Jahre mit der Schauspielerin Brigitte Horney verheiratet.

Filmografie (Auswahl)

Literatur

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Konstantin Tschet
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.