For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Luise von Sachsen-Gotha-Altenburg (1756–1808).

Luise von Sachsen-Gotha-Altenburg (1756–1808)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Luise von Sachsen-Gotha-Altenburg, Herzogin zu Mecklenburg
Luise von Sachsen-Gotha-Altenburg, Herzogin zu Mecklenburg

Luise von Sachsen-Gotha-Altenburg (* 9. März 1756 in Roda; † 1. Januar 1808 in Ludwigslust) war eine Prinzessin von Sachsen-Gotha-Altenburg und durch Heirat Herzogin zu Mecklenburg im Landesteil Mecklenburg-Schwerin.

Leben

Luise wurde als Tochter des Prinzen Johann August von Sachsen-Gotha-Altenburg (1704–1767) aus dessen Ehe mit Luise (1726–1773), Tochter des Grafen Heinrich I. Reuß zu Schleiz, geboren.

Sie heiratete am 31. Mai 1775 auf Schloss Friedenstein in Gotha den Erbgroßherzog von Mecklenburg,[1] der 1785 als Friedrich Franz I. regierender Herzog im Landesteil Schwerin wurde und 1815 zum Großherzog von Mecklenburg erhoben wurde. Die Ehe wurde als glücklich beschrieben.[2]

Als Herzogin Luise starb, wurde sie in der für sie erbauten Luisengruft, dem Louisen-Mausoleum hinter dem Schloss Ludwigslust beigesetzt. Vor der Gruft befinden sich zwei Sandstein-Löwen und über dem Eingang in vergoldeten Buchstaben der Schriftzug „Louisen“.

Nachkommen

Aus ihrer Ehe hatte Luise folgende Kinder:

⚭ 1. 1799 Großfürstin Helena Pawlowna Romanowa (1784–1803)
⚭ 2. 1810 Prinzessin Karoline Luise von Sachsen-Weimar-Eisenach (1786–1816)
⚭ 3. 1818 Prinzessin Auguste von Hessen-Homburg (1776–1871)
⚭ 1797 Herzog August von Sachsen-Gotha (1772–1822)
⚭ 1806 (gesch. 1810) Erbprinz Christian von Dänemark und Norwegen (1786–1848)

Einzelnachweise

  1. Friedrich Wigger: Stammtafeln des Großherzoglichen Hauses von Meklenburg (Memento vom 3. Juli 2012 im Internet Archive)
  2. Johann Samuel Ersch (Hrsg.): Allgemeine Encyclopädie der Wissenschaften und Künste, 1. Sektion, Fünfzigster Teil, Leipzig, 1849, S. 42 (Digitalisat)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Luise von Sachsen-Gotha-Altenburg (1756–1808)
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.

X

Wikiwand 2.0 is here 🎉! We've made some exciting updates - No worries, you can always revert later on