Martin Pichert - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Martin Pichert.

Martin Pichert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Martin Pichert (* 10. November 1896 in Berlin; † 4. Juni 1989 in Höhenkirchen-Siegertsbrunn) war ein deutscher Filmproduktionsleiter und Filmproduzent.

Leben

Nach einer Ausbildung zum Kaufmann begann er 1913 als Volontär bei der Filmproduktionsfirma von Oskar Messter zu arbeiten. 1916 bis 1918 nahm er am Ersten Weltkrieg teil, anschließend war er wieder in verschiedenen Funktionen für Messter tätig.

Von 1920 bis 1922 war er als Nachfolger von Arnold Heinke Geschäftsführer bei der Berolina Filmgesellschaft mbH.[1] 1927 trat er erstmals als Produktionsleiter in Erscheinung. Er übte seine Aufgabe im Dienste der UFA, der Bavaria und mehrerer anderer Filmgesellschaften aus. Nach dem Zweiten Weltkrieg gründete Pichert seine eigene Produktionsfirma, die Primus-Film. Mit ihr produzierte er einige Spielfilme und arbeitete selbst als deren Produktionsleiter.

Filmografie

  • 1929: Kehre zurück! Alles vergeben!
  • 1929: Fräulein Lausbub
  • 1931: Nachtkolonne
  • 1933: Glückliche Reise
  • 1934: Ein Walzer für dich
  • 1934: Der Vetter aus Dingsda
  • 1934: Da stimmt was nicht
  • 1935: Alles hört auf mein Kommando
  • 1935: Knock-Out
  • 1935: Großreinemachen

Einzelnachweise

  1. HRB Nr. 17435, Einträge im Berliner Handelsregister am 16. Dezember 1920 und 29. April 1922

Literatur

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Martin Pichert
Listen to this article