For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Neapolitaner (Pferd).

Neapolitaner (Pferd)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Neapolitaner
Fieracavalli 2014 - Napoletano.jpg
Wichtige Daten
Ursprung: Neapel
Hauptzuchtgebiet: Neapel
Verbreitung: Europa
Stockmaß:
Farben: Rappe
Haupteinsatzgebiet: Streitross, Hohe Schule
van Diepenbeeck, ca. 1650: Nobilissimo Coursier Nappolitain
van Diepenbeeck, ca. 1650: Nobilissimo Coursier Nappolitain

Der Neapolitaner war eine im Königreich Neapel gezüchtete Pferderasse, die im Barock als die beste für Dressurzwecke galt und die die Zucht von Barockpferden in ganz Europa mitprägte. So sind zwei der sechs Stammlinien des Lipizzaners auf Neapolitaner zurückführbar (Conversano und Nepolitano).

Den geschichtlichen Hintergrund der Zucht bilden die Tatsachen, dass Neapel zur Blütezeit des Neapolitaners zur Krone Aragon und damit ab 1516 zu Spanien gehörte und ein wechselseitiger Export von Pferden mit der iberischen Halbinsel (Andalusiern und Lusitanos) stattfinden konnte, und dass in Neapel eine auf die Reiterei Europas ausstrahlende, von Federigo Griso gegründete Reitschule bestand.

Der Neapolitaner wird häufig als ausgestorben angenommen, nachdem 1798 die französische Armee bei der Eroberung Italiens Pferde aus neapolitanischen Familiengütern nach Frankreich brachte und 1861 mit der Absetzung der Bourbonen sämtliche adeligen Gestüte aufgelöst wurden. In letzter Zeit wird aber von einigen, insbesondere nach Erkenntnissen von Mauro Aurigi, angenommen, dass die Rasse nach Übergang in bäuerliche Zuchtbetriebe im Murgese genetisch weiterlebt. Auch scheint es durch umfangreiche Recherchen gelungen zu sein, in den 1980er Jahren einige überlebende Exemplare reiner Nachzucht zu finden[1], die zu einer Wiederbelebung des Neapolitaners und schließlich 2003 auch zu einer staatlichen Wiederregistrierung als Rasse führten.[2] Der Bestand der Rasse umfasste 2008 25 Tiere, vier Jahre später wurden 30 Tiere erfasst.[3]

Belege

  1. Neapolitano (Napoletano), die-pferderassen.de
    Die Wiederauferstehung der Neapolitanos
  2. Statistiche: Equidi per regione (Memento des Originals vom 10. September 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.anagrafeequidi.it, anagrafeequidi.it (italienisch)
  3. News & Information: ancient rare breed for the first comes to the United States (englisch)

Literatur

  • Jasper Nissen: Enzyklopädie der Pferderassen. Franckh-Kosmos Verlags GmbH & Co, Stuttgart 2003, ISBN 3-440-09723-4
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Neapolitaner (Pferd)
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.