For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Orden de Isabel la Católica.

Orden de Isabel la Católica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Orden de Isabel la Católica
Orden de Isabel la Católica
Ster en kleinood van de Orde van Isabella de Katholieke (model 1890).jpg

Der Orden de Isabel la Católica (dt. Orden Isabellas der Katholischen) wird für Verdienste um Kunst und Wissenschaft in Spanien verliehen.

Er wurde am 24. März 1815 unter dem Namen Königlicher und Amerikanischer Orden Isabellas der Katholischen von König Ferdinand VII. gestiftet. Dass dieser Orden der Königin gewidmet wurde, unter deren Regierung 1492 die Entdeckung Amerikas erfolgte, ist nicht verwunderlich, weil er zunächst denjenigen als Ansporn in Aussicht gestellt wurde, die zur Unterdrückung der Rebellion in Amerika – sei es als Zivilist oder als Soldat – beitragen würden. Sein offiziell konstituiertes Ziel war die „Auszeichnung der makellosen Treue zu Spanien und der Verdienste jener spanischen Bürger und Ausländer zum Wohle der Nation und sehr besonders jener zu Gunsten des Wohlstandes der amerikanischen und überseeischen Territorien geleisteten außerordentlichen Dienste“. Der Orden wurde 1847 reformiert und in Real Orden Isabel la Católica umbenannt, war nach Verlust des Großteils des Kolonialreiches also nur noch königlich, nicht mehr amerikanisch.

Ordensklassen

Ordensdekoration

Die Dekoration ist ein rot-emailliertes Kreuz mit einer goldenen Einfassung. Die Außenränder der vier Kreuzarme haben fünf zahnartige Spitzen. Die Außenspitzen sind mit kleinen Goldkugeln besetzt. In den Kreuzwinkeln sind goldene Strahlen eingefügt. Das runde Medaillon mit einer Krone darüber hat ein Bild, das die beiden Hemisphären zeigt und mit einem weißen Emaillerand gefasst ist. Auf diesem befinden sich die Inschriften: „A la lealtad Acrisolada“ („der makellosen Treue“) und „Por Isabel la Católica“ („für Isabella die Katholische“). Über dem Kreuz ist ein grüner emaillierter Lorbeerkranz mit dem Bandring.

Insignien
Collar of the Order of Isabella the Catholic.svg
Star of the Collar Grand Cross Grade of the Order of Isabella the Catholic.svg
Insignia, Grand Cross and Star of the Order of Isabella the Catholic.svg
Star of the Commander by Number Grade of the Order of Isabella the Catholic.svg
Insignia of the Commander Grade of the Order of Isabella the Catholic.svg
Collane Collanekreuz Großkreuz Großkomtur Komtur
Optional Dame
Officer
Optional Dame
Knight
Optional Dame
Komtur
Dame
Ritter I. Klasse Ritter I. Klasse
Dame
Ritter II. Klasse Ritter II. Klasse
Dame
Silver Cross of the Order of Isabella the Catholic.svg
Optional Dame
Silver Medal of the Order of Isabella the Catholic.svg
Optional Dame
Bronze Medal of the Order of Isabella the Catholic.svg
Silberkreuz Silberkreuz
Dame
Silbermedaille Silbermedaille
Dame
Bronzemedaille
Optional Dame
Bronzemedaille
Dame

Ordensband

Das Band ist weiß mit gelben Randstreifen. Die höchste Klasse trägt den Orden über die rechte Schulter nach der linken Hüfte und dazu einen goldenen etwas größeren dekorationsgleichen Ordensstern auf der Brust. Auf dem Medaillon sind die Initialen der Stifters „F.R.“ Die Kommandeure tragen die Dekoration um den Hals und die Ritter im Knopfloch.

Sonstiges

Der Orden wurde schon im Ersten Karlistenkrieg sowohl von der cristinischen Partei als auch von den Aufständischen verliehen, die den Prätendenten Don Carlos (V.) im Kampf gegen die isabellinische Monarchie unterstützten. Dabei gab es auch Verleihungen an ausländische Unterstützer und Mitkämpfer der Karlisten wie den späteren preußischen General August Karl von Goeben.[1] Auch in den späteren Karlistenkriegen sowie im Spanischen Bürgerkrieg verliehen beide Bürgerkriegsparteien die Auszeichnung und beanspruchten die legitime Verwaltung des Ordens jeweils für sich.[2]

Späterhin wurde dieser Orden auch an fremde und eigene Diplomaten sowie an Künstler und Wissenschaftler verliehen. Heute ist der Orden de Isabel la Catolica die höchste Auszeichnung Spaniens. Sie wird vom spanischen Außenministerium verliehen. Großmeister ist der spanische König.

Träger

Literatur

Einzelnachweise

  1. José María Faraldo (Universidad Complutense): Voluntarios y mercenarios germanos en la España Contemporánea (PDF; 2,7 MB). In: Enrique García Hernán: Presencia germánica en la milicia española (= Cuadernos de Historia Militar, 3). Herausgegeben vom Verteidigungsministerium von Spanien, S. 137–164 (hier: 146).
  2. Real Orden de Isabel la Católica auf blasoneshispanos.com (private ordenskundliche Webseite), abgerufen am 23. September 2018 (spanisch).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Orden de Isabel la Católica
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.