For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Otto Friebel.

Otto Friebel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Otto Friebel (* 12. Dezember 1920 in Dresden; † 30. November 1991 in München) war ein deutscher Schauspieler.

Leben

Otto Friebel absolvierte nach dem Besuch des Gymnasiums und Abitur eine Schauspielausbildung bei Robert George und Martin Hellberg (1905–1999) in München.[1] Friebels Schauspielausbildung wurde durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochen; 1946 nahm er seine Schauspielausbildung wieder auf.[2] Sein Debüt als Theaterschauspieler gab er Ende der 1940er Jahre am damaligen Dramatischen Theater München.[1]

Friebel spielte zwischen Ende der 1940er Jahre bis Anfang der 1990er Jahre über 30 Rollen in Film und Fernsehen. Nachgewiesen sind sporadische Filmauftritte, meistens in Heimatfilmen, Filmlustspielen und Filmkomödien. Als seinen ersten Filmauftritt führt die Filmdatenbank IMDb die deutsche Liebesromanze Heimliches Rendenzvous aus dem Jahr 1949, in der Friebel unter der Regie von Kurt Hoffmann neben Hertha Feiler und Rudolf Prack zu sehen war. In der zweiteiligen Literaturverfilmung Meines Vaters Pferde (1954) übernahm er die Rolle des Dr. Brachvogel.

In dem westdeutschen Märchenfilm Die Bremer Stadtmusikanten (1959) spielte Friebel einen der drei Räuber.[3][4] Er hatte außerdem kleine Rollen in internationalen Produktionen: als Sekretär in Lola Montez (1955) und als ostdeutscher Vernehmungsbeamter in Eins, Zwei, Drei (1961).

Seit den 1960er Jahren arbeitete Friebel hauptsächlich für das Fernsehen; häufig war er in Kriminalfilmen und Krimiserien zu sehen. In dem Fernsehmehrteiler Das Messer (1971) nach Francis Durbridge war er als Brook zu sehen.[1]

Er hatte Episodenrollen unter anderem in den Fernsehserien Kommissar Freytag, Die fünfte Kolonne, Das Kriminalmuseum, Der Kommissar, Der Alte und Forsthaus Falkenau.

Friebel wurde auf dem Neuen Südfriedhof in München beigesetzt.[2]

Filmografie

Einzelnachweise

  1. a b c Das Messer Kurzbiografie (Durbridge-Mehrteiler: Das Messer)
  2. a b Otto Friebel (Kurzbiografie)
  3. Die Bremer Stadtmusikanten (Memento des Originals vom 4. Dezember 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/maerchenfilm.pytalhost.com Inhalt, Besetzung und Filmprogramm auf maerchenfilm.de; mit Foto von Otto Friebel
  4. Die Bremer Stadtmusikanten. In: cinema. Abgerufen am 13. April 2022.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Otto Friebel
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.