For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for PUB (Stockholm).

PUB (Stockholm)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

PUB war ein großes Warenhaus in Stockholm, es lag im Zentrum der Stadt am Hötorget (Heumarkt) und an der Drottninggatan. Der Name PUB bildet sich aus den Initialen des Gründers Paul Urban Bergström. Der Gebäude beherbergt heute ein Hotel.

PUBs Fassade zum Hötorget hin
PUBs Fassade zum Hötorget hin

Geschichte

Paul Bergström
Paul Bergström

Paul Urban Bergström (1860–1934) war anfangs Kleinunternehmer in Stockholm und einer der ersten, der fertiggenähte Konfektionsware verkaufte. Schon 1882 öffnete er seinen ersten Laden, ungefähr dort, wo heute das Warenhaus steht. Er war auch einer der ersten, der das weitverbreitete Feilschen beim Einkaufen abschaffte und nicht „anschreiben“ ließ. Bei Bergström gab es nur feste Preise und es musste bar bezahlt werden. Das wurde von den Kunden geschätzt, die Geschäfte florierten und bald hatte Bergström ein Perlband von Läden rund um den Hötorget.

Wladimir Lenin hat auf seiner Durchreise nach Russland hier am 13. April 1917 Anzug und Schuhe gekauft, die er bei seinen ersten Auftritten in Petrograd und auch später in der Öffentlichkeit trug und die damit auf zahlreichen Leninstatuen verewigt wurden.[1]

Die prominenteste Verkäuferin war zweifellos die junge Frau namens Greta Lovisa Gustafsson, die am 26. Juli 1920 eingestellt und später als Greta Garbo weltberühmt wurde.

Als Bergström 1934 starb, kaufte der Kooperativa Förbundet (die schwedische Konsumvereinigung) sein Unternehmen, erweiterte es und betrieb das Warenhaus bis 1994, danach wurde es erneut umgebaut und die Verkaufsflächen an eigenständige Unternehmen vermietet.

2015 schloss es endgültig, im Jahre 2016 eröffnete in dem Gebäude ein Hotel der Scandic-Hotels-Kette.[2]

Die Bauten

Im Jahre 1916 ließ Bergström das erste Warenhaus nach dem Entwurf des Architekten Gustaf Hermansson am Hötorget bauen. Da Bergström inzwischen fast sämtliche Grundstücke in der Umgebung besaß, folgten in schnellem Takt mehrere Erweiterungen und Neubauten. In den Jahren 1923, 1930 und 1933–1940 kamen die Teile zur Drottninggatan hin dazu und schließlich 1955–1959, schon lange nach Bergströms Tod, der letzte Bau in funktionalistischem Stil der Architektenfirma Erik & Tore Ahlsén.

Einzelnachweise

  1. Catherine Merridale: Lenins Zug. Die Reise in die Revolution. S. Fischer, Frankfurt am Main 2017. ISBN 978-3-10-002274-5, S. 229.
  2. Stockholm’s PUB Building to Be Converted to Scandic Haymarket Hotel. In: Hotelnewsresource.com. 21. Januar 2015, abgerufen am 7. März 2022 (englisch).

Koordinaten: 59° 20′ 4″ N, 18° 3′ 40″ O

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
PUB (Stockholm)
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.